Um Ihren Webseiten-Aufenthalt so komfortabel wie möglich zu gestalten speichert Blockpit Cookies. Mit einem Klick auf “Akzeptieren” bestätigen Sie die Verwendung dieser. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung
Wie versteuere ich Kryptowährungen Blockpit
Marketing Managerin bei Blockpit mit kritischem Blick auf Entwicklungen und Veränderungen in allen Bereichen des Krypto-Marktes.
Teilen Sie den Artikel

Das Ende des Jahres naht - und damit das Ende der Steuerperiode 2018. Dass Gewinne aus Kryptowährungen steuerpflichtig sind, ist inzwischen kein Geheimnis mehr. Doch viele Trader denken nicht daran, dass eine optimierte Berechnung der Steuergrundlage nur möglich ist, wenn Sie eine vollständige Dokumentation aller Transaktionen vorweisen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Blockpit Trades dokumentieren und Steuerberichte erstellen, um Ihr Portfolio im Überblick zu behalten und Zeit und Geld gleichermaßen zu sparen.

Transaktionen aufzuzeichnen ist nicht nur im Hinblick auf Steuern wichtig, sondern auch, damit Sie Ihre Gewinne bei Banken einzahlen können. Banken unterliegen strengen Geldwäsche-Richtlinien und verlangen deshalb bei größeren Geldbeträgen einen Herkunftsnachweis. Dokumentation ist daher für Hodler und Daytrader gleichermaßen relevant. Was Sie davon abgesehen beachten sollten, wenn Sie in Kryptowährungen investieren wollen, erklärt Blockpit-CEO Florian in einem weiteren Blogartikel.

Sobald Sie ein Blockpit-Konto angelegt haben, können Sie damit loslegen, Trades aus Ihren Exchanges und Wallets zu importieren.

Wie erstelle ich ein Widget?
Daten werden in Blockpit als Widgets zusammengefasst und im Dashboard übersichtlich dargestellt. Es empfiehlt sich, pro Exchange bzw. Wallet ein eigenes Widget anzulegen. Sie können zusätzliche Widgets anlegen, wenn Sie bestimmte Transaktionen gemeinsam anzeigen wollen. Das könnten zum Beispiel Gebühren sein, die im Wechselkurs einer Exchange bereits enthalten sind. Wenn Sie die Gebühren ausrechnen und als eigene Transaktion eintragen, werden diese von der Steuergrundlage abgezogen.

Widget erstellen in der Blockpit App

Möchten Sie ein neues Widget erstellen, können Sie zwischen "Exchange" und "Manueller Input" wählen. Unter "Exchange" sind alle Exchanges angeführt, für die Sie Daten mittels API-Zugriff oder CSV-Upload importieren können. Wenn Sie die gewünschte Exchange nicht in der Liste finden können, ist der automatische Import für diese Exchange noch nicht verfügbar. In diesem Fall können Sie stattdessen ein manuelles Widget erstellen, in dem Sie die Transaktionen händisch eintragen. 

Was bedeutet API und CSV?
APIs sind von Exchanges zur Verfügung gestellte Schnittstellen, die es Blockpit erlauben, Daten zu importieren. Wenn Sie etwa ein Widget für Ihre Trades auf Binance erstellen, benötigen Sie einen API-Schlüssel und ein API-Kennwort von Binance. Diese Zugangsdaten sind nötig, damit wir Ihre Daten von Binance in Ihr Blockpit-Konto übertragen können. Natürlich erhält Blockpit nur Lesezugriff auf Ihre Daten. Wir können nichts an Ihren Transaktionen verändern, die API ermöglicht uns lediglich, die Trades in Ihrem Konto darzustellen.

Den Schlüssel und Kennwort, meist als API Key und Secret bezeichnet, finden Sie in Ihrem Konto bei der jeweiligen Exchange. In unserem Help Center gibt es ausführliche Anleitungen dazu, wie Sie von jeder Exchange Key und Secret bekommen. Derzeit können wir von 12 Exchanges Daten mittels API importieren:

Der Vorteil an API-Widgets ist, dass Sie Ihre Daten jederzeit beinahe in Echtzeit verfolgen können. Haben Sie das Widget einmal erstellt, werden Ihre Transaktionen automatisch angezeigt. Einige Exchanges bieten jedoch keine Schnittstelle für den automatischen Zugriff an, dafür ist es möglich, eine CSV-Datei abzuspeichern und in Blockpit hochzuladen. Blockpit bietet derzeit den CSV-Import für Bitcoin.de, Bitpanda und Coinfinity an. CSV-Dateien enthalten Ihre Trades in Tabellenform und können von Blockpit automatisch ausgelesen werden. Allerdings müssen Sie jedes Mal eine aktuelle Datei hochladen, wenn Sie Ihr Widget aktualisieren wollen.

Wir arbeiten daran, dass es in Zukunft für alle Exchanges die Möglichkeit gibt, Daten automatisch zu importieren. Wenn Sie die gewünschte Exchange in der Liste nicht finden können, ist noch kein CSV- bzw. API-Import für diese Exchange verfügbar. Bitte wählen Sie Manueller Input, um Transaktionen manuell einzugeben. Für Hot und Cold Wallets wie den Ledger Nano S, Trezor, KeepKeys oder MyEtherWallet können Sie ein manuelles Widget anlegen und die Daten selbst eintragen. Auch für Wallets wird es künftig möglich sein, Daten automatisch in Blockpit zu übertragen.

Haben Sie sich für eine Datenquelle entschieden, müssen Sie Ihr neues Widget nur noch benennen und abspeichern. Sonderfälle wie Airdrops, Hardforks, Schenkungen und ähnliches können ebenfalls ganz einfach mittels Blockpit abgebildet werden. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie in unserem Blogartikel zu Sonderfällen.

Wie erhalte ich einen Steuerbericht?
Nachdem Ihr Blockpit-Konto befüllt ist, können Sie einen Steuerbericht erstellen lassen und als PDF-Dokument herunterladen. Der Steuerbericht besteht aus den getätigten und eingetragenen Transaktionen. Darüber hinaus sind Zeitstempel, Menge, Währung sowie die Gebühren der einzelnen Transaktionen vermerkt. Der Bericht gibt Aufschluss über die realisierten Gewinne bzw. Verluste. Sobald alle Dokumentationen fehlerfrei eingetragen wurden, werden Berechnungen durchgeführt und Sie können Ihren Steuerbericht herunterladen. 

Beim ersten Mal kann die Berechnung der Gewinne bzw. Verluste bis zu zwölf Stunden dauern. Dies ist davon abhängig, welche Daten wir von den Exchanges erhalten. Bitte haben Sie etwas Geduld, wir arbeiten bereits daran, dass die Berechnungen schneller durchgeführt werden.

Sie haben außerdem die Möglichkeit, unterschiedliche Berechnungsmethoden  für die Steuergrundlage zu verwenden. In Österreich ist unter der Voraussetzung, dass alle Transaktionen lückenlos dokumentiert sind, eine "optimierte" Berechnung erlaubt, die je nach Transaktionsverhalten einen erheblichen Prozentsatz an Steuern sparen kann. Weiters kann es durchaus Sinn machen Verluste noch bewusst im alten oder im neuen Steuerjahr zu realisieren - je nachdem, wann Sie diese Verluste effektiver von Gewinnen abziehen können. Gewinne und Verluste aus der selben Einkommensart, im Fall von Kryptowährungen aus Spekulationsgeschäften, können im selben Steuerjahr gegengerechnet werden.

Welche Funktionen Blockpit noch bietet, können Sie im Help Center nachlesen. Wir freuen uns über Feedback und Fragen an [email protected].

01Spotlight

Auf einen Blick informiert

Wie ernsthaft werden Kryptosteuern verfolgt? Artikel lesen

Bleiben Sie wie Sie sind, nur informierter

Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Newsletter an