Um Ihren Webseiten-Aufenthalt so komfortabel wie möglich zu gestalten speichert Blockpit Cookies. Mit einem Klick auf “Akzeptieren” bestätigen Sie die Verwendung dieser. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung
Versteuerung von Kryptowährungen - Praxisbeispiel Hodler Bob
Social Media Strategin mit Abschluss in Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Hat eine große Leidenschaft für aktuelle Entwicklungen und hält ihren Feed immer up-to-date.
Teilen Sie den Artikel

Die steuerlichen Abgabefristen der Finanzämter rücken immer näher (in Österreich Ende Juni und Deutschland Ende Juli). Sollten Sie noch Informationen zum Eintragen Ihrer Steuern brauchen, dann verwenden Sie dazu unseren kostenlosen Kryptosteuerguide. Darin finden Sie umfangreiche Informationen zur steuerlichen Relevanz von Bitcoin und Co in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Anhand von Praxisbeispielen zeigen wir Ihnen, worauf Sie bei der korrekten Versteuerung  achten müssen. Viel Spaß beim Lesen von Beispiel 3 von 4.

Im folgenden Beispiel ist der Hodler Bob auch Zinsverleiher und leiht seine Bitcoins an einen Freund. Von 2017 bis 2018 handelt er außerdem mit seinen Kryptowährungen. Worauf Bob nach diesem Jahr achten muss und welche Steuerlast auf ihn zukommt, erfahren Sie im folgenden:

  • Bob ist relativ spät in den Markt gekommen und hat sich seinen ersten BTC am 31. August 2017 um EUR 4.000 gekauft.
  • Einem Freund hat er davon 0,25 BTC für EUR  100,00 Zinsen pro Monat verliehen. Diese Zinsen erhält er monatlich bis zum 01.Dezember 2017. Denn dann gibt ihm sein Freund die 0,25 BTC wieder zurück.
  • Im Dezember 2017 forkt außerdem BTC und Bitcoin Cash (BCH), dadurch erhält Bob für seinen BTC 1:1 BCH. Bob behält seinen BTC bis zum 01. September 2018 und verkauft diesen dann für EUR 7.000. Seinen BCH verkauft er zur Hälfte ebenfalls am 01. September 2018 für EUR 200,00 und die 2. Hälfte verkauft er am 31. Dezember 2018 für EUR 150,00. Sonst hat Bob keine Coins gekauft oder verkauft im Jahr 2018.
  • Bob war 2017 und 2018 Angestellter mit einem Bruttoeinkommen von EUR 30.000 pro Jahr.

Welche Steuerlast kommt auf Bob zu? Welche Fristen als Hodler muss er beachten?
Die 0,25 BTC – welche an einen Freund verliehen werden – werden durch die vereinbarten Zinsen zinstragend veranlagt. Somit stellen die 0,25 BTC Wirtschaftsgüter iSd § 27 Abs 3 EStG dar und realisierte Wertänderungen im Falle eines Verkaufes unterliegen dem Sondersteuersatz von 27,5% und nicht dem normalen Progressionstarif. 
Bei dem Fork handelt es sich um einen Hard-Fork – hier ist daher das Anschaffungsdatum der ursprünglichen Coin zu übernehmen und für die Berechnung der 1-Jahresfrist maßgeblich. 
Im Jahr 2017 erhält Bob EUR 100,00 pM Verzinsung von September bis November – somit gesamt EUR 300,00 – als zusätzliche Einheiten BTC. Die erhaltenen Zinsen sind einkommensteuerpflichtig zum normalen Tarif. Betreffend seinem Dienstverhältnis wird von Bobs Arbeitgeber im Zuge der monatlichen Lohnverrechnung bereits die Lohnsteuer einbehalten – diese beläuft sich für das ganze Jahr 2017 auf rund EUR 2.528 (inkl. 13./14. Bezug). Nachdem Bob lediglich ein Dienstverhältnis hat, ist für ihn der Freibetrag von EUR 730,00 anwendbar – demnach müssen die EUR 400,00 an Zinsen nicht veranlagt werden.
Im Jahr 2018 verkauft Bob im September seine BTC – durch den Hard-Fork ist der Anschaffungszeitpunkt der ursprünglichen Coins maßgeblich – somit August 2017. Betreffend die 0,75 BTC welche nicht zinstragend veranlagt wurden, ist somit die 1-jährige Spekulationsfrist erfüllt und der Verkauf ist nicht steuerpflichtig. Betreffend die 0,25 BTC, welche zinstragend veranlagt wurden, ist der 27,5ige Sondersteuersatz anwendbar, die Spekulationsfrist greift nicht: somit sind ein Viertel der EUR 7.000 aus dem Verkauf des BTC mit 27,5% Sondersteuersatz zu versteuern, was zu einer zusätzlichen Steuerbelastung in 2018 von rd EUR 481,00 führt.

In unserem letzten Beispiel erfahren sie mehr über die "Bounty-Hunterin Kathi" die nebenbei noch Masternode-Betreiberin ist. Für genauere Informationen empfehlen wir Ihnen außerdem sich den kostenlosen Kryptosteuerguide herunterzuladen, um sich Wissen über die korrekte Versteuerung von Kryptowährung anzueignen. Bitte beachten Sie, dass der Guide keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Sollten Sie Fragen zum Kryptosteuerguide haben stehen wir Ihnen gerne unter [email protected] zur Verfügung.

01Spotlight

Auf einen Blick informiert

Coinserie - was man über Kryptowährungen wissen muss Artikel lesen

Bleiben Sie wie Sie sind, nur informierter

Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Newsletter an