Um Ihren Webseiten-Aufenthalt so komfortabel wie möglich zu gestalten speichert Blockpit Cookies. Mit einem Klick auf “Akzeptieren” bestätigen Sie die Verwendung dieser. Für mehr Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung
Wie werden Kryptowährungen in den einzelnen Schweizer Kantonen Zug, Basel und Aargau rechtlich behandelt?
Marketeer mit großem Interesse an Social Media und Entwicklungen im regulatorischen Rahmen der Krypto-Szene.
Teilen Sie den Artikel

Im ersten Teil unserer Serie zu den Schweizer Kantonen haben wir uns schon die rechtlichen Bestimmungen für Kryptowährungen in Zürich, Bern und Luzern angesehen. In diesem Post sind die Kantone Zug, Basel und Aargau an der Reihe.

Zug
Zug ist als Krypto-Valley und Geburtsort von Ethereum bekannt und so sind auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen dieses Kantons sehr vorteilhaft in Bezug auf Kryptowährungen. Diese sind als "übrige Guthaben" im Wertschriftenverzeichnis aufzuführen. Kryptowährungen unterliegen hier auch der Vermögenssteuer und als Kurswerte dienen die der ESTV (Eidgenössische Steuerverwaltung). 
Werden Kryptowährungen als Lohn, durch Mining oder durch Trading erhalten unterliegen sie der Einkommenssteuer und sind auf dem Lohnausweis anzugeben. Kapitalgewinne auf beweglichen Privatvermögen sind steuerfrei, Verluste können demnach auch nicht steuerlich abgezogen werden.
Beim gewerbsmäßigen Handel mit virtuellen Währungen sind Gewinne steuerbar und Verluste steuerlich abzugsfähig. Wenn die Kryptowährungen als Geschäftsvermögen zählen unterliegen Gewinne dem Buchwertprinzip.
In Zug kann man übrigens ab Jänner 2018 auch schon eine gewissen Teil seiner Steuern mit Bitcoin bezahlen.

Basel-Stadt
Guthaben in Kryptowährungen unterliegen in Basel der Vermögenssteuer. Im beweglichen Privatvermögen fallen Bitcoin und Co. unter die Kategorie "Bargeld, Edelmetalle und übrige Vermögenswerte" wobei Wertpapiere auf Kryptowährungen im Wertschriftenverzeichnis deklariert werden müssen. Kapitalgewinne sind dabei steuerfrei.
Im Geschäftsvermögen sind sie zum Buchwert zu deklarieren. Es gelten dabei die steuerlichen Bedingungen der selbstständigen Erwerbstätigkeit, welche besagen, dass Kapitalgewinne steuerbar und Kapitalverluste abzugsfähig sind. Wenn sich Kursschwankungen buchmäßig auswirken sind diese auch in der Buchhaltung festzuhalten, das gilt auch für Trading. Erhält man als unselbstständiger Erwerbstätiger Lohn oder Gehalt in Kryptowährungen so sind diese steuerbares Erwerbseinkommen. Auch Mining zählt als steuerbares Einkommen auf der Basis von selbstständigem oder unselbstständigem (Neben-)Erwerb.

Aargau
In Aargau sind Kryptowährungen im Privatvermögen als "übrige Vermögenswerte" zu definieren und unterliegen hier der Vermögenssteuer. Die Einkommenssteuer wird angewendet wenn Arbeitnehmer oder Selbstständige ihr Gehalt in Krypto erhalten. Auch Mining zählt als (Neben-)Erwerb. Kapitalgewinne auf beweglichem Privatvermögen, zu welchem auch Kryptowährungen zählen, sind steuerfrei. Beim gewerbsmäßigen Handel mit Kryptowährungen sind die Gewinne auch steuerbar und die Verluste steuerlich abzugsfähig.
Token zählen wie digitale Vermögenswerte und wenn diese dem Eigentümer zusätzliche Rechte einräumen (z.B. Smart Contracts) sind die Steuerfolgen individuell je nach den konkreten Merkmalen zu beurteilen. Je nach den speziellen Eigenschaften des Tokens können damit verbundene Rechte die steuerliche Situation beeinflussen.

Steuersätze für Privatpersonen 2019
Die Einkommenssteuer bewegt sich in der Schweiz 2019 zwischen 22% bis 44% und hängt vom jeweiligen Kanton, der Höhe des Einkommens, Familienstand und Konfession ab. Der Schweizer Durchschnitt liegt bei 34%.

  • Zug hat von allen Kantonen der Schweiz den niedrigsten Einkommenssteuersatz mit 22.3%
  • Basel-Stadt liegt mit 37.3% im oberen Drittel
  • Aargau entspricht in etwa dem Schweizer Durchschnitt mit 34.3%

Die Vermögenssteuer beträgt in der Schweiz bis zu 10 Promille und hängt auch wieder von demographischen Faktoren sowie vom Kanton ab.

  • In Zug wird das Vermögen für individuelle Personen erst ab 100.000 CHF versteuert und dann mit bis zu max. 2 ‰
  • Basel-Stadt hat eine Freigrenze von 75.000 CHF und einen Vermögenssteuersatz von max. 8 ‰
  • In Aargau beträgt die Freigrenze 100.000 CHF und das Vermögen unterliegt einer Steuer von max. 2,1 ‰


Steuersätze für Firmen 2019
Die Gewinnsteuersätze in der Schweiz bewegen sich je nach Kanton zwischen 12 bis 24%. Der Schweizer Durchschnitt liegt bei 17%.

  • Zug liegt bei 14.3%
  • Basel-Stadt liegt etwas unter Zug mit 13%
  • Aargau hat von diesen 3 Kantonen den höchsten Gewinnsteuersatz mit 18.6%

Die genauen Steuersätze für Einkommens- und Vermögenssteuer werden jährlich von den einzelnen Kantonen auf ihren Webseiten bereitgestellt. Für genauere Infos zu gesetzlichen Rahmenbedingungen und der Besteuerung von virtuellen Währungen in den jeweiligen Kantonen ist es empfehlenswert die Webseiten der Behörden aufzusuchen und Experten zu schweizerischem Steuerrecht zu kontaktieren.

Derzeitige Entwicklungen
Die Schweiz weist robuste gesetzliche Rahmenbedingungen für die Behandlung von Kryptowährungen auf, weswegen auch viele Krypto- und Blockchain-Firmen ihren Hauptsitz in der Eidgenossenschaft haben. Die Ethereum Foundation und sogar Facebook's Libra Association nennen das kleine Land ihr Zuhause. Im Kanton Zug, welches auch als "Krypto-Valley" bekannt ist, kann man einen Teil seiner Steuern schon in Bitcoin bezahlen. Die förderlichen Steuern und freundlichen Gesetze für Unternehmen deuten darauf hin, dass die Schweiz auch in Zukunft einer der wichtigsten Player im Kryptomarkt sein wird.

Haftungsausschluss: 
Die in diesem Blog-Post bereitgestellten Informationen dienen nur zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Genauigkeit. Für detaillierte Informationen über Regulierungen dem legalen Status von Kryptowährungen empfehlen wir, sich an einen zugelassenen Rechtsberater im jeweiligen Land zu wenden.

Quellen

https://kryptosteuerguide.com/
https://www.estv.admin.ch/estv/de/home/allgemein/steuerstatistiken/fachinformationen/steuerbelastungen/steuerbelastung.html
Clarity on Swiss Taxes von KPMG (2019). https://assets.kpmg/content/dam/kpmg/ch/pdf/clarity-on-swiss-taxes-2019-de.pdf
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/513723/umfrage/vermoegenssteuersaetze-in-der-schweiz-nach-kantonen/
EStV (2019). https://www.estv.admin.ch/dam/estv/de/dokumente/allgemein/Dokumentation/Publikationen/kantonsblatt/ZG_de.pdf.download.pdf/ZG_de.pdf
EStV (2019). https://www.estv.admin.ch/dam/estv/de/dokumente/allgemein/Dokumentation/Publikationen/kantonsblatt/AG_de.pdf.download.pdf/AG_de.pdf
EStV (2019). https://www.estv.admin.ch/dam/estv/de/dokumente/allgemein/Dokumentation/Publikationen/kantonsblatt/BS_de.pdf.download.pdf/BS_de.pdf

01Spotlight

Auf einen Blick informiert

Die Travel Rule und ihre Bedeutung für Kryptowährungen Artikel lesen

Bleiben Sie wie Sie sind, nur informierter

Melden Sie sich für unseren wöchentlichen Newsletter an